Schullaufbahnempfehlung

Bis zum Ende der Klasse 6 zeigt sich, wie eine Schülerin die stetig wachsende Stofffülle bewältigt. Es wird deutlich, ob sie oder er zu einem konsequenten Lern - und Arbeitsverhalten bereit und in der Lage ist. In der Regel wird am Ende der 6.ten Klasse entschieden, welchen Schulabschluss die Schülerin bzw. der Schüler zunächst anstreben sollte – den Haupt- oder den Realschulabschluss.

Die Einstufung in das Realschulprofil setzt gute bis befriedigende Leistungen in der Mehrzahl der Fächer voraus, die Fähigkeit Neues zu erfassen, Zusammenhänge herzustellen und Lerninhalte auch über einen längeren Zeitraum behalten zu können. Ein entscheidendes Kriterium ist weiterhin die Lern- und Leistungsbereitschaft. Ohne die entsprechende Arbeitshaltung ist es meist nur mit unbefriedigendem Ergebnis möglich, den Leistungsanforderungen des Realschulprofils gerecht zu werden.

Je nach individuellem Entwicklungsstand und dem Lernklima in der Klasse kann die Schullaufbahnentscheidung auch erst am Ende der 7. Klasse gefällt werden.

Bei anstehendem Schulwechsel wird eine Empfehlung nach der 4. Klasse entsprechend der oben erläuterten Kriterien ausgesprochen.