Schulprofil

An der Marianne-Frostig-Schule werden Kinder und Jugendliche von der Eingangsstufe bis zum Ende der Haupt- oder Realschulzeit in kleinen Lerngruppen mit maximal 14 Schülern unterrichtet und betreut.

Die an Maria Montessori und Marianne Frostig ausgerichtete besondere pädagogische Prägung steht für ein schulumfassendes und fächerübergreifendes Erziehungs- und Bildungskonzept.

Als gebundene Ganztagsschule gewährleisten wir verbindliche Unterrichts- und Betreuungszeiten von 8.30 Uhr bis 15.45 Uhr (freitags bis 12.45 Uhr).

Ein hohes Maß an Allgemeinbildung ist fächerübergreifendes Lernziel. Vernetztes Denken wird durch das Fach Kosmische Erziehung in der Grundschule sowie durch die Fächerverbünde Gesellschaftslehre (umfasst Politik und Wirtschaft, Geschichte und Erdkunde)  und den Naturwissenschaftsunterricht (umfasst Biologie, Physik und Chemie) eingeführt.

Die Rechtschreib- und Leseleistung sowie die mathematischen Kompetenzen werden konsequent mit schulweiten und fächerübergreifenden Konzepten gefördert.

Das Fach Ethik mit seinem Schwerpunkt auf "Sozialem Lernen" vermittelt den Schülerinnen und Schülern Werte als Entscheidungsgrundlage für ihr Handeln. Ziel ist der gebildete Mensch mit Selbstvertrauen, der in der Lage ist, sein Leben in allen Bereichen zu bewältigen und demokratische Teilhabe als seine Verantwortung begreift.

Die Schülerinnen und Schüler werden von einem interdisziplinären Team unterrichtet, das im ständigen kollegialen Austausch steht und sich kontinuierlich fortbildet.


Pädagogische Prägung (Pädagogisches Leitbild, Pädagogisches Konzept, Fächerübergreifendes Unterrichtsziel
Lehrkräfte
Entstehung
Montessori-Pädagogik