Vorbereitung auf Ausbildung und Beruf

Die Marianne-Frostig-Schule bereitet umfassend und individuell auf das Berufsleben vor durch das Erteilen von Arbeitslehreunterricht im Haupt- und Realschulbereich. Hauptanliegen des Unterrichtsfaches ist die Unterstützung der Berufsfindung und Vermittlung von Schlüsselqualifikationen. Es ermöglicht eine frühzeitige Begegnung mit der Arbeitswelt. Bereits in der sechsten Klasse gibt es zwei Praktikumstage, die am Arbeitsplatz der Eltern oder Verwandten abgeleistet werden. Jährliche zweiwöchige Praktika werden in den Klassen 8 bis 10 durchgeführt, in der Klasse 7 ein Einwöchiges.

In der 9. Klasse finden Praxistage statt, während derer sowohl die Haupt- als auch die Realschüler/innen über einen dreimonatigen Zeitraum einen Tag wöchentlich in einem Betrieb mitarbeiten.

Unterschiedliche Arbeitsfelder lernen die Schüler/innen auch im Rahmen von Betriebserkundungen in Firmen und Berufsschulen kennen.

Die Jugendlichen erhalten die Gelegenheit einen Schülerbetrieb zu führen: die Cafeteria oder eine kleine Pizza-, bzw. Brotbäckerei. Die Teigwaren werden im von Schüler/innen selbst gebauten Backofen gefertigt.