Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Geschichte und Entstehung

Gründung und Gründer

Die Marianne-Frostig-Schule wurde 1998 vom Verein "Schule als Lebensraum" gegründet. Initiatorin war Frau Dr. Ingeborg Milz, damals Leiterin des Instituts für Klinische Heilpädagogik in Offenbach. Sie griff damit einen von Eltern geäußerten Wunsch auf, eine Schule zu schaffen, die es Kindern und Jugendlichen mit Teilleistungsschwächen ermöglicht, ihr Potential auszuschöpfen und angemessene Schulabschlüsse zu erwerben.

 

Im Januar 2005 hat das Pädagogische Bildungswerk e.V. die Marianne-Frostig-Schule als Schulträger übernommen. Seit Juli 2010 ist die RheinMainBildung gemeinnützige GmbH der Schulträger. Sowohl das Pädagogische Bildungswerk e.V. als auch die RheinMainBildung gGmbH sind gemeinnützig und als besonders förderungswürdig anerkannt.

Trägerschaft

Die Arbeit der RheinMainBildung gemeinnützige GmbH zielt insbesondere darauf ab, benachteiligte Menschen und Menschen in schwierigen Situationen zu unterstützen, sie individuell zu fördern und ihnen eine zufriedenstellende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen oder ihre Chance darauf zu erhöhen. In diesem Sinne pädagogisch zu handeln, sehen wir als unser Anliegen und als tägliche Herausforderung.

 

Die RheinMainBildung gemeinnützige GmbH ist tätig in den Bereichen
 

  • Ambulante Hilfen zur Erziehung
  • Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung
  • Ambulante Suchthilfe
  • Familienhilfe und Sucht
  • Schulintegration
  • Trägerschaft der Marianne-Frostig-Schule

Kooperationen

Im Rahmen der verbindlichen Ganztagesschule gestalten wir den Wahlpflichtbereich durch wählbare AG Angebote an einem Unterrichtsnachmittag. Hierzu haben wir verschiedene Kooperationen etabliert, beispielsweise mit: